Anmelden
Sprachliche Bildg./Mehrsprachigkeit
03.05.2016  Weiterbildlungsinitiative

Call for Papers: Sprachliche Bildung unter dem Anspruch von Inklusion

Am 6. und 7. Dezember 2016 findet in Berlin der Bundeskongress der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) statt. Der Kongress ist für 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Praxis der frühpädagogischen Aus- und Weiterbildung, der Wissenschaft sowie der Politik ausgelegt.

Fachpolitische und interdisziplinäre Herausforderungen im
Arbeitsfeld Kindertagesbetreuung
 

Der Kongress widmet sich dem Schwerpunkt „Sprachliche Bildung unter dem Anspruch von Inklusion“. Unter dem Fokus inklusiver sprachlicher Bildung verengen sich unterschiedliche Diskurslinien und disziplinäre Verortungen mit dem Ziel, über Sprachliche Bildung Bildungsteilhabe und Partizipation für alle Kinder zu erreichen. Auf dem Bundeskongress werden dieser Zusammenhang sowie die damit einhergehenden Herausforderungen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven zur Diskussion gestellt.

Die Inklusive Sprachliche Bildung verdankt ihre Bedeutung verschiedenen Transformationsprozessen: Einerseits wird Sprachliche Bildung inzwischen als Grundlage für Teilhabe in der Gesellschaft angesehen und trägt wesentlich zum Erfolg im Bildungssystem bei. Dabei werden vor allem die Kinder in den Blick genommen, die Schwierigkeiten in der Sprach(en)-aneignung haben. Einen weiteren Impuls erhält Sprachliche Bildung vor dem Hintergrund der Verpflichtung Deutschlands, ein inklusives Bildungssystem zu etablieren. Damit verbunden ist eine weiter zunehmende Heterogenität in den Einrichtungen, die durch individuelle Unterstützung und ggf. Förderung gestaltet werden muss.

Die skizzierten Entwicklungen werfen Herausforderungen für Kindertageseinrichtungen auf. Diese müssen Kinder in ihren Bildungs- und Entwicklungsprozessen durch gezielte Angebote passgenau unterstützen. Welches Wissen, welche Formate und welche Programme und Kooperationen hierbei dienlich sind, ist Gegenstand der Forschung sowie bildungspolitischer Debatten. Die Bundesländer haben unterschiedliche Wege eingeschlagen und die Forschung liefert in den verschiedenen Teildisziplinen Befunde, die unter einer inklusiven Perspektive neu diskutiert und zusammengeführt werden müssen.

Die Tagung bietet eine Plattform, aktuelle empirische Befunde aus unterschiedlichen Disziplinen sowie fachpolitische Entwicklungen zu diskutieren. Mit dem Call for Papers werden daher Projekte und Institutionen aufgefordert, ihre Arbeit zum Thema Inklusive Sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen vorzustellen, um einen interdisziplinären Austausch anzuregen. Im Rahmen von Foren erhalten diese die Gelegenheit, eigene Praxis-Projekte oder empirische Studien zu präsentieren.
Eingereicht werden können Beiträge zu wissenschaftlichen Projekten und evaluierten Praxisprojekten aus den Bereichen:
  • Sprachliche Bildung und Inklusion in Kindertageseinrichtungen
  • Sprachliche Bildung und Inklusion in der Ausbildung von
     Kita-Fachkräften
  • Sprachliche Bildung und Inklusion in der Weiterbildung von
     Kita-Fachkräften
  • Sprachliche Bildung und Inklusion - Befunde aus der Forschung
 Für diese Themenfelder ist ein elektronisches Paper einzureichen. Beachten Sie dabei bitte folgende Kriterien:
  • Die Angabe von Institution/Forschungsinstitut/Projekt
  • Zuordnung zu einem der oben genannten Themen
  • Angabe von Titel, Referent und ggf. Projekt
  • Aufbau Ihres Beitrages unter Berücksichtigung der Zeit (30 min)
  • Abstract von max. 1000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
  • Format: Forumsbeitrag (30 min) 
Bitte senden Sie Ihre Vorschläge mit dem Kennwort „Bundeskongress 2016“ bis zum 31. Mai 2016 an Tina Friederich (friederich@dji.de) und Dr. Christina Buschle (buschle@dji.de).
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter 089/623 06-406 oder -231 zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!
 

Teilen auf
Teilen auf Facebook