Anmelden
Kinderschutz
12.07.2016  Dieter Brosch

Kindeswohlgefährdung: Zu Voraussetzungen und Begründungsanforderungen

Der Autor, Familien-, Kinder- und Jugendhilferechtsprofessor sowie Diplom-Psychologe, informiert über Voraussetzungen und Begründungsanforderungen einer Einschaltung des Familiengerichts wegen Kindeswohlgefährdung. Die Träger der Jugendhilfe und die Familiengerichte bilden eine Verantwortungsgemeinschaft. Ausführlich wird der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit erläutert. Das Augenmerk liegt auch auf kulturspezifischen Besonderheiten bei Eltern mit Migrationshintergrund.
Hier erhalten Sie den zweiten Teil des Aufsatzes. In einem vorausgegangenen ersten Teil (KiTa aktuell Recht 02.2016, Seite 52-55wurde dargelegt, dass das Bundesverfassungsgericht bei der Frage einer möglichen Kindeswohlgefährdung hohe Anforderungen stellt, wenn es darum geht, das Vorliegen der Voraussetzungen einer Kindeswohlgefährdung zu begründen. 

Quelle. KiTa aktuell Recht 03.2016, Seite 82-84

Teilen auf
Teilen auf Facebook