Anmelden
Pädagogische Praxis
16.01.2017  Andreas Feindt und Gudrun Schönknecht

Berufseinstieg und offener Unterricht - Öffnung des Unterrichts als berufsbiografischer Entwicklungsprozess

Die Autoren beschreiben in ihrem Beitrag, wie sich die Etablierung von Offenem Unterricht seit den 1970 'er Jahren in der Grundschule vollzogen hat. Zudem zeigen sie, welche Anforderungen bzw. Herausforderungen insbesondere für GrundschullehrerInnen bei ihrem Berufseinstieg damit einher gehen.
Die Öffnung der Grundschule voranzubringen und offenen Unterricht zu gestalten,
war in den 1970er- und 1980er-Jahren ein neues Feld, in dem man sich erproben,
in dem man Neues erfinden und in dem man sich der Avantgarde zugehörig fühlen konnte.
Heute ist offener Unterricht in der Grundschulpädagogik ebenso wie in der Ausbildung
für Grundschullehrkräfte als Konzept etabliert, er gehört zum „Kanon“. Offener Unterricht
muss nicht mehr erfunden, sondern soll umgesetzt werden. Was bedeutet dieser Unterschied
für Lehrkräfte, die heute neu in die Schule kommen?

Sie Können den ganzen Artikel downloaden.
Quelle: Die Grundschulzeitschrift (Heft 300, Dezember 2016) S.16-19
Bild: Woodapple/Fotolia

Teilen auf
Teilen auf Facebook