Anmelden
Kita
02.08.2017  Fabienne Becker-Stoll

Fragt die Kinder! - Was macht eine gute Kindertagesstätte aus? Plädoyer für eine emotionale Wende in der frühen Bildung

Die Autorin weist darauf hin, dass es an der Zeit ist, nach der kognitiven Wende in der frühen Bildung die Bedeutung der emotionalen und sozialen Kompetenzen für die weitere Bildungsentwicklung in den Mittelpunkt der Diskussion um die Qualität der Frühpädagogik zu stellen.
Die mit den ersten PISA-Ergebnissen einhergehende Fokussierung auf die frühkindliche Bildung, insbesondere der Bildungsbereiche Mathematik, Naturwissenschaften und Technik sowie Sprache und Schrift, erfährt in diesem Beitrag eine wertvolle notwendige Ergänzung. Die Autorin weist darauf hin, dass es an der Zeit ist, nach der kognitiven Wende in der frühen Bildung, die Bedeutung der emotionalen und sozialen Kompetenzen für die weitere Bildungsentwicklung in den Mittelpunkt der Diskussion um die Qualität der Frühpädagogik zu stellen. So läuft die Quintessenz ihrer Ausführungen auf die Forderung hinaus, durch die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen und einer aktiven kindlichen Teilhabe, auf der Grundlage eines „verbrieften Rechtes eines jeden Kindes“, die Voraussetzungen für gute Lernbedingungen zu schaffen, die für die Partizipation an bester Bildung, Erziehung und Betreuung ebenso notwendige Voraussetzungen sind wie für die Inklusion und Integration von Flüchtlingen.

Sie können das ganze Kapitel hier herunterladen.

Es steht in dem von Hans Bertram herausgegebenen Buch:
Zukunft mit Kindern, Zukunft für Kinder. Der UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland im europäischen Kontext, S. 205-220. Verlag Barbara Budrich 2017. ISBN: 978-3-8474-0551-1

Foto: Sergey Novikov/Fotolia


 

Teilen auf
Teilen auf Facebook