Anmelden
Digitale Bildung
07.09.2017  Jutta Croll

Kinderschutz und Kinderrechte in der digitalen Welt

Welche Gefahren hat die zunehmende Digitalisierung für Kinder und wie begegnet man ihnen? Die Projektleiterin von "Kinderrechte digital" macht dazu prägnante Aussagen.
Kinder wachsen mit dem Internet auf! Das ist knapp 30 Jahre, nachdem der Wissenschaftler Tim Berners-Lee 1989 im World Wide Web-Projekt den ersten Internetbrowser entwickelte und damit den Grundstein für ein Internet für alle legte, eine Tatsache. Für Kinder und Jugendliche ist der virtuelle Spielplatz Internet ebenso fest im Alltag verankert wie der Bolzplatz und das Klettergerüst in der Nachbarschaft. Gefährdungen, denen Kinder in ihrem realen Umfeld begegnen können, sind für uns greifbar und wir versuchen, Kinder zu begleiten und für die Auseinandersetzung mit Gefahren stark zu machen. Aber wenn es darum geht, dass Kinder gut mit Medien aufwachsen, ist es schwieriger, die Risiken einzuschätzen. Wie können wir Kindern den Zugang zum Internet ermöglichen und sie zu einem sicheren und verantwortungsbewussten Umgang damit erziehen?

Alles hat seine Zeit

Die unterschiedlichen Nutzungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen bilden sich entlang ihrer persönlichen Entwicklung aus. Das Zentrum für Kinderschutz im Internet (I-KIZ) hat sich mit der Frage befasst, was Kinder in welchem Alter mit Medien tun und bewältigen können, und das Modell des „Intelligenten Risikomanagements“ entwickelt. Das Modell zeigt, dass Gefährdungen im Internet für Kinder je nach Alter unterschiedlich einzuschätzen sind. Für die Altersgruppe unter sechs Jahren sollten Risiken soweit wie möglich ausgeschlossen werden. Technische Jugendschutzprogramme 1 helfen zu verhindern, dass jüngere Kinder ungeeignete Inhalte im Netz zu sehen bekommen. Positive Online-Erfahrungen werden den Kleinsten durch kindgerecht gestaltete Webseiten eröffnet. Hier können sie begleitet durch Eltern und Fachkräfte erste Schritte ins Internet unternehmen.

Den gesamten Artikel mit allen Altersgruppen und Bezug zu Kinderrechten finden Sie auf der Seite des Initiativbüros "Gutes Aufwachsen mit Medien".

Foto: Syda productions/Fotolia
 



Teilen auf
Teilen auf Facebook