Anmelden
Mint-Fächer
09.09.2017  Stefanie Ribeiro

Häschen hüpf zur 20 - Lernen fördern durch Bewegung

 »Mathe findet im Kopf statt?« – Nicht nur, denn Mathematik kann mit dem ganzen Körper erfahren werden. Der Mathematikunterricht bietet den Kindern bei der Erschließung des Zahlenraums bis 20 vielfältige Angebote zum Lernen mit Bewegung. Dabei können sich die Schülerinnen und Schüler spielend durch den Zahlenraum bewegen und diesen verinnerlichen.

Was verstehen wir heute unter Lernen?

Lange Zeit wurde davon ausgegangen, dass Lernen nur beim Stillsitzen und Zuhören stattfindet. Heute wissen wir, dass diese Vorstellung überholt ist. Ein Lernen ohne Bewegung ist nicht mehr vorstellbar, denn motorische Bereiche des Gehirns sind ganz maßgeblich bei Lernvorgängen beteiligt.

Warum ist Bewegung zum Lernen so wichtig?

Besonders bei Schulanfängern ist es wichtig, den Unterricht an ihre Lernbedürfnisse anzupassen. Dabei sind die Lernvoraussetzungen im Anfangsunterricht sehr unterschiedlich. Es fällt vielen Kindern schwer, ruhig auf ihrem Stuhl zu sitzen, denn sie haben einen hohen Bewegungsdrang. Um all diesen Gegebenheiten im Mathematikunterricht gerecht zu werden, ist es von Vorteil, Lernformen anzubieten, bei welchen die Kinder in Bewegung kommen. Oftmals wird dabei auch zusätzlich der Spieltrieb der Kinder angesprochen. So stellen Bewegungsspiele im Mathematikunterricht die optimale Übungsform dar, den Zahlenraum bis 20 zu erobern.

Den Zahlenraum bis 20 spielerisch bewältigen

Im Folgenden sollen Bewegungsspiele aufgezeigt werden, welche sich für die erste Klasse im Mathematikunterricht zur Orientierung im Zahlenraum bis 20 eignen.

1. Der Zahlenweg »Schritt für Schritt« heißt es, wenn die Schülerinnen und Schüler die Zahlen von 0 bis 20 auf dem Zahlenweg entlanglaufen. Dabei werden, wie auf einem Weg, die Zahlenkarten von 0 - 20 am Boden ausgelegt und die Kinder gehen diese ab. Verbunden wird das mit lautem oder leisem Zählen, entweder vorwärts oder rückwärts. Mit dem Zahlenweg können vielfältige spielerische Bewegungsaufgaben durchgeführt werden

2. Zahlen sortiert Jedes Kind bekommt eine Ziffernkarte mit einer Zahl von 0 - 20 umgehängt/angeklammert. Mit ihren Zahlen bewegen sich die Schülerinnen und Schüler durchs Klassenzimmer. Die Lehrkraft erteilt nun verschiedene Sortieraufgaben (M 2). Alternativ können zwei Gruppen gebildet werden und folglich einige Zahlen ausgelassen werden. Es erschwert die Sortieraufgaben für die Kinder, wenn nicht alle Zahlen der Zahlenreihe vorhanden sind.

Sie können weiterlesen, wenn Sie den Artikel herunterladen. Wir haben ihn übernommen aus dem Grundschulmagazin des Oldenbourg Verlages.

Foto: SergejNovikov/Fotolia

 

Teilen auf
Teilen auf Facebook