Anmelden
Kinderschutz
31.12.2015  

"Kinderfreundliche Räume" in Flüchtlingsunterkünften

Save the Children, die größte unabhängige Kinderrechtsorganisation weltweit, eröffnet in Berlin den ersten „Kinderfreundlichen Raum“ in der Flüchtlingsunterkunft in Tempelhof. Derzeit befinden sich im ehemaligen Flughafen etwa 2.000 Menschen, über 40 Prozent sind Kinder. Der „Kinderfreundliche Raum“ ist ein von der IKEA Stiftung finanziertes Pilotprojekt, das zusammen mit dem Betreiber der Einrichtung, der Tamaja GmbH, umgesetzt wird.

Mit dem Pilot führt Save the Children das international bewährte Kinderschutz-Konzept in deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen ein. Kinder erhalten in dieser Umgebung während oder nach einer Notsituation eine sichere und geschützte Zuflucht, in der sie vor Risiken geschützt sind und Stress abbauen können. Durch qualifiziertes Personal und einen strukturierten Tagesablauf bekommen Mädchen und Jungen wieder ein Gefühl von Normalität und Sicherheit. Die Angebote der „Kinderfreundlichen Räume“ bereiten die Kinder zudem auf deutsche Kitas und Schulen vor.
Save the Children Deutschland arbeitet daran, „Kinderfreundliche Räume“ in Not- und Erstaufnahmeeinrichtungen als Standard deutschlandweit zu etablieren. So wirbt die Kinderrechtsorganisation seit langem dafür, dass die deutsche Politik im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise den Kinderschutz in den Fokus nimmt. Mit dem „Kinderfreundlichen Raum“ setzt sie diese Forderungen noch vor Weihnachten in die Praxis um. Die Eröffnung weiterer kinderfreundlicher Räume ist für 2016 geplant.

„Wir begrüßen die Initiative der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zu verbessertem Schutz und Unterstützung für geflüchtete Kinder“, betont Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. „Nun müssen nach der Ankündigung Taten folgen und wir sind sehr dankbar, dass wir jetzt mit unserem Partner IKEA in Tempelhof genau das umsetzen werden, was in dieser Initiative gefordert wird: zum Beispiel die Identifizierung von gefährdeten Kindern, die Weiterbildung von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen im Bereich Kinderschutz und Psychologische Erste Hilfe.“

„Als langjähriger Partner bei gemeinsamen Kinderhilfsprojekten auf der ganzen Welt genießt Save the Children bei IKEA großes Vertrauen“, erläutert Peter Takacs, Geschäftsführer der IKEA Stiftung. „Beim Pilotprojekt in Tempelhof geht es sowohl um schnelles Handeln in einer Notsituation als auch um eine langfristige Verbesserung der Standards für die Unterbringung und den Schutz von Flüchtlingskindern in Deutschland. Dieses Projekt haben wir gerne, schnell und mit viel Mitarbeiterengagement direkt aus dem Einrichtungshaus in Tempelhof unterstützt. Die Kinderflüchtlinge brauchen unseren Beitrag genauso, wie alle anderen Kinder. Wir sind froh, dass wir neben unserem langjährigen Engagement für Kinder Save the Children zusätzlich bei diesem wichtigen Projekt in Berlin helfen können.“

Quelle: OTS: Save the Children Deutschland e.V. vom 22.12.2015



Teilen auf
Teilen auf Facebook