Frühe Bildung online
Anmelden
Bewegung
05.05.2016  Saskia Gritsch

Auf zum Olymp!

 Auch in heutiger Zeit haben die griechischen Mythen nichts von ihrer Kraft verloren. Dieser Artikel bietet Anregungen dafür, den Ursprung der Olympischen Spiele, Wissen um die griechische Mythologie und die wichtigsten Götter zum spielerischen Handlungsfeld im Sportunterricht der Grundschule werden zu lassen.
Wer kennt sie nicht, die Götter des Olymp: Zeus, Poseidon, Hades und all die anderen führenden Gestalten aus der griechischen Mythologie. Ihre Namen sind es, die man mit der Antike verbindet. Sie liefern auch heute noch den Stoff für Fantasy-Bücher und Walt-Disney-Verfilm ungen. Selbst in Erlebnisparks finden sich Fahrgeschäfte mit ihren Namen.

Es gibt verschiedene Theorien, warum die griechischen Mythen nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Häufig wird der Grund darin gesehen, dass die Götter ein Spiegelbild unserer Gesellschaft sind, mit all ihren Streitigkeiten, Intrigen und ihrer Lebenstüchtigkeit. Die Geschichten über sie sind anschaulich und erzählen von ihrer Welt. Mit diesem Wissen kann anlässlich der olympischen Sommerspiele in Brasilien eine »bewegte Reise in die Antike« zum Ursprung der Spiele unternommen werden.

Die Kinder lernen währenddessen Protagonisten aus dieser Zeit kennen. Sie bekommen auf kindgerechte Weise und mit dem einen oder anderen Augenzwinkern einen Einblick in den »Alltag auf dem Olymp«. Das Erfahrene wird anschließend in sportlichen Spielen umgesetzt.

Dieser Artikel (vollständige Fassung siehe Download) übernehmen wir aus der neuen Ausgabe des Grundschulmagazins.

Teilen auf
Teilen auf Facebook