© k-USTIN /shutterstock
Was bedeuten die Änderungen für Kindertagespflegepersonen?

Das neue GKV-Versichertenentlastungsgesetz betrifft auch Kindertagespflege

Zukünftig gilt eine neue Voraussetzung für die Beiträge bei der Krankenkasse für Selbstständige. Bisher konnte für selbständig Tätige der monatliche Beitrag für die Krankenversicherung eine hohe Belastung sein, besonders für Kleinselbstständige mit einem geringen Gewinn. Rechtsanwältin Isgard Rhein kommt zu dem Fazit, dass sich mit dem Versichertenentlastungsgesetz eine deutliche Entlastung im monatlichen Krankenkassenbeitrag ergibt, wenn geringe Einkünfte erzielt werden. Für die Kindertagespflege ergibt sich aus der Beurteilung von Rechtsanwältin Rhein Rechtssicherheit, weil diese Berechnung nicht mehr befristet ist. Außerdem besteht ein Anspruch auf ein Krankengeld. Wir übernehmen den Beitrag aus KiTa aktuell Recht 1/2019 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Isgard Rhein

Quelle: KiTa aktuell Recht  1/2019, S. 9-11

Mit dem neuen Gesetz wird für alle freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Personen der Mindestbeitrag halbiert.

Rechtsanwältin Isgard Rhein
Von Isgard Rhein • 01.02.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita