© shutterstock/62724046
Überlegungen zu Notfallplänen für Kitas und mögliche Gegenstrategien

Terror, Gewalt und Geiselnahmen in der Kita

In diesem Beitrag denkt Joel Martens über das Undenkbare nach. Extreme Bedrohungssituationen in Kitas sind glücklicherweise äußerst selten. Trotzdem muss man den Eintritt einer solchen Bedrohungslage für möglich halten. Ähnlich wie im Bereich des Brandschutzes ist eine präventive Vorbereitung hochwichtig, um im Ernstfall die richtigen Entscheidungen schnell treffen zu können. Joel Mertens legt dar, wie ein entsprechender Notfallplan aussehen könnte. Wir übernehmen seinen Beitrag ausKiTa aktuell Baden-Württemberg 6.2019 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Joel Mertens

Sie können den Artikel (377 kB) hier downloaden. 

Quelle: KiTa aktuell Baden-Württemberg 6.2019, S. 135-137

Sie wollen per E-Mail weitere  aktuelle Informationen zu pädagogischen Konzepten, Erziehergesundheit, kindlicher Entwicklung und Gewinnspielen erhalten? Dann melden Sie sich für unseren kostenlosen Kita-Newsletter an.

Der Autor Joel Mertens

Gründer und Geschäftsführer der rainbowtrekkers Kita gGmbH, Köln

Die größte Gefahr im Gefährdungsfall ist die natürliche Reaktion des Menschen, in Angststarre zu verharren ('to freeze') - während eine schnelle Reaktion Leben retten kann.

Joel Mertens
Von Joel Mertens • 27.07.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita