© k-Nailia Schwarz /shutterstock
Armut grenzt aus - Kitas steuern dagegen

Armutssensibles Handeln in der Kita

Was Armut mit Gerechtigkeit zu tun hat und wie pädagogische Fachkräfte den Auswirkungen von Armut begegnen und Kinder in ihrer Entwicklung stärken können, zeigt Gabriele Koné. Wir übernehmen ihren Beitrag aus "Welt des Kindes" 1/2019 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Gabriele Koné

"Armut grenzt aus - Kitas steuern dagegen" ist der Schwerpunkt des Hefts 1/2019 von "Welt des Kindes". Leitende Fragestellungen von Chefredakteurin Irene Weber sind: "Was können Kindertageseinrichtungen tun, um unterschiedliche Chancen auszugleichen? Wie gelingt es, betroffene Familien zu unterstützen, ohne dabei Stigmatisierung zu fördern?

Welche Möglichkeiten gibt es, Kinder in schwierigen Lebenssituationen zu stärken? Wie kann der pädagogische Alltag so gestaltet werden, dass alle Kinder gleichberechtigt teilhaben können? " (S. 3)

Quelle des Artikels von Gabriele Koné: Welt des Kindes 1/2019, S. 16-19

 

Sie können den Beitrag (346 kB) hier downloaden. 

Gabriele Koné

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für den Situationsansatz (ISTA)/Fachstelle Kinderwelten im Bereich Entwicklung vorurteilsbewusster Medien und Materialien, Fortbildnerin für den Ansatz vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung. 

Zusätzliche Angebote wie Kinderturnen oder Theaterbesuche sollten grundsätzlich für alle kostenfrei sein.

Gabriele Koné
Von Gabriele Koné • 16.01.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita