© Yulia Davidovich / Shutterstock
Sommerrezepte

Rezepte für den Sommer

Im Sommer verbringt man mehr Zeit im Freien. Nicht nur Kinder mögen kalten Getränke und Eis besonders in diesen heißen Monaten. Die folgenden Rezept schmecken am besten bei Hitze, an lauen Sommerabenden und am See.

Eis aus Obstsaft

Ein Eis aus Obstsaft ist leicht gemacht – wenn man die richtigen Zutaten mischt. Ein Experiment mit leckerem Ergebnis.

Ihr braucht:

  • Eiswürfel und eine Tüte
  • einen Hammer
  • eine größere Schüssel
  • eine kleinere Metallschüssel
  • etwas Saft
  • Salz
  • ein Thermometer
  • einen Holzlöffel

So geht's:

Die Eiswürfel in eine Tüte füllen und mit einem Hammer oder Stein auf einem harten Untergrund zerstoßen. Nun die zerkleinerten Eiswürfel in die größere Schüssel füllen. Die kleinere Schüssel mit dem Saft befüllen und in die größere hinein stellen. Gefriert der Saft? Die Temperatur des Eisschnees lässt sich mit einem Thermometer messen. Den Eisschnee in der größeren Schüssel mit Salz vermischen und gut durchrühren. Nach ein paar Minuten die Temperatur erneut messen. Fertig ist Uromas Eismaschine. Mit einem Holzlöffel den Saft nun langsam gegen die Wände der Schüssel rühren. So wird der Saft zu Eis. Lecker!

Tipp:
Je weniger Saft man nimmt, desto schneller gefriert das Eis.

Was passiert?
Das Gemisch aus Eisschnee und Salz nennt man Kältemischung. Während das Eis schmilzt und sich das Salz im entstehenden Schmelzwasser löst, kühlt die Mischung immer mehr ab. Das Salz benötigt zum Auflösen Energie. Diese entzieht es in Form von Wärme dem Schmelzwasser. Dadurch kühlt das Wasser auf Temperaturen deutlich unter null Grad Celsius ab, bleibt aber trotzdem flüssig. Das Salz setzt den Gefrierpunkt des Wassers also herunter.

Weitere tolle Ideen in Zusammenarbeit mit Haus der kleinen Forscher findet ihr in den Gecko Bilderbuchzeitschriften.

 

Süßes Lassi

Lassi ist en leckerer Milchshake. In heißen Sommertagen ist ein fruchtiger Lassi eine willkommene Abkühlung.

Ihr braucht für vier Portionen:

  • 200 g weiches Obst (z.B. Beeren, Melone, Pfirsich oder Mango)
  • 150 ml Naturjogurt
  • evtl. Zucker
  • Mineralwasser mit Kohlensäure

So geht's:

Das Obst von Kernen und Stielen befreien - nur schälen, wenn die Schale hart ist wie bei Melone oder Mango, Pfirsich rundherum einschneiden und die Hälften gegeneinander drehen, um den Kern zu entfernen. Dann in grobe Stücke schneiden und im Mixbecher mit dem Pürierstab pürieren lassen. Jetzt den Joghurt und nach Bedarf etwas Zucker zugben und noch mal kurz mixen. Auf vier Gläser verteilen und mit Mineralwasser aufgießen.

Viele weitere Rezepte findet ihr im großen Wimmel-Kochbuch

 

Eis am Stiel

Manchmal ist die nächste Eisdiele ganz schön weit weg oder Gabriele ist gerade am anderen Ende der Stadt mit ihrem Eiswagen. Dann sind Lene und Linus froh, wenn sie ein selbst gemachtes Eis im Kühlschrank haben. 

Ihr braucht für vier Portionen:

  • 100 g Magerquark
  • 1 Päckchen
  • Vanillezucker
  • 2-3 Esslöffel Zucker
  • 150 g Erdbeeren (oder andere süße, weiche Früchte)
  • 50 ml süße Sahne
  • Trinkhalme
  • Je nach Geschmack gehackte Nüsse oder Schokostreusel

So geht's:

Magerquark, Vanillezucker und Zucker in einer Schüssel cremig rühren. Die Erdbeeren waschen, den Stielansatz anschneiden und die Früchte zu der Quarkcreme hinzugeben. Alles miteinander von einem Erwachsenem mit dem Pürierstab pürieren lassen. Wenn das Obst zu sauer ist, wie Stachel- oder Johannisbeeren, einfach etwas nachsüßen. Die Sahne steif schlagen und unter den Quark heben. Die Eismasse in eine Eiswürfelform geben, am besten eine weiche aus Silikon. Dabei nach und nach die Abteile füllen. Trinkhalme klein schneiden (die dicken Halme – sie bleiben am besten im Fach stehen) und jeweils einen in jedes Fach stecken, um ihn später als Eisstiel zu verwenden. Obenauf ein bisschen Nüsse oder Schokostreusel verteilen. Jetzt mindestens für 3 Stunden ins Gefrierfach geben. Ist alles gefroren, kann man immer ein Eis nach den anderen aus der Form drücken.

Viele weitere Rezepte findet ihr im großen Wimmel-Kochbuch.

Von Frühe Bildung Online • 06.08.2018

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita