© k-Jaromir Chalabala / shutterstock
Kulturvergleich des Tröstens

Wenn Kinder weinen ... wird ganz verschieden reagiert!

Wenn ein Baby weint, dann benötigt es Aufmerksamkeit, körperliche Zuwendung, sprachliche Begleitung - so denken Sie? In anderen Kulturkreisen wird das Ausdrücken von Gefühlen nicht gefördert und auch sehr unterschiedlich reagiert, wenn ein Kind weint oder lacht. Wie einseitig unser westliches Verständnis von Trost und Empathie ist, zeigt Heidi Keller in TPS 12/2018. Wir übernehmen ihren Beitrag mit freundlicher Genehmigung der TPS-Redaktion.

Heidi Keller

Quelle: TPS - Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita 12/2018, S. 8-12

TPS-Heft 12/2018 hat den Schwerpunkt "Trösten".

Sie können den Artikel von Heidi Keller (372 kB) und eine dazugehörige Literaturliste (53 kB) hier downloaden.

Heidi Keller

ist emeritierte Professorin für Entwicklungspsychologie und Leiterin der Abteilung Entwicklung und Kultur am Fachbereich Humanwissenschaften der Universität Osnabrück.

In nicht westlichen Kulturen erwerben Kinder eine andere emotionale Grammatik.

Heidi Keller
Von Heidi Keller • 17.01.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita