3 Kinder schauen durch eine blaue Wand
© k-bartzuza_shutterstock_62876779.jpg
Bundesministerin Franziska Giffey beruft neue Mitglieder des Bundesjugendkuratoriums

Sachverstand für die Belange der Kinder und Jugendlichen

Das Bundesjugendkuratorium berät die Bundesregierung in zentralen Fragen der Kinder- und Jugendpolitik: eine unverzichtbare Stimme aus Wissenschaft und Praxis für die Belange von Kindern und Jugendlichen. Heute (Dienstag) hat Bundesjugendministerin Franziska Giffey die 15 Mitglieder des Sachverständigengremiums für die 19. Legislaturperiode berufen.

Pressemeldung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich, dass wir wieder herausragende Expertinnen und Experten für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnten“, betonte Bundesministerin Giffey. „Es gibt viel zu tun, ob es um die Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes geht oder um unsere Pläne für den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern. Auch brauchen wir die Kompetenz der Sachverständigen, um den Kinder- und Jugendmedienschutz auf die Höhe der Zeit zu bringen und das Kinder- und Jugendhilferecht weiter zu entwickeln. Auch beim Thema Kinderrechte ins Grundgesetz ist das Bundesjugendkuratorium gefragt- damit Deutschland spürbar kinderfreundlicher wird und letztlich auch die Rechte von Familien gestärkt werden.“

Das Bundesjugendkuratorium setzt sich aus Sachverständigen aus Wissenschaft und Forschung sowie aus Vertreterinnen und Vertretern von Ländern, Kommunen, Jugendorganisationen und anderen Verbänden aus dem Bereich Kinder- und Jugendpolitik zusammen. Folgende Mitglieder wurden berufen:

1.       Doris Beneke, Diakonie Deutschland

2.       Tom Braun, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

3.       Prof. Dr. Karin Böllert, Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

4.       Marie-Luise Dreber, IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

5.       Oggi Enderlein, Initiative für Große Kinder e.V.

6.       Norbert Hocke, ehem. Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

7.       Prof. Dr. Nadia Kutscher, Universität Köln

8.       Cornelia Lange, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

9.       Uwe Lübking, Deutscher Städte- und Gemeindebund

10.     Lisi Maier, Deutscher Bundesjugendring

11.     Prof. Dr. Jörg Maywald, Deutsche Liga für das Kind in Familie und Gesellschaft e.V.

12.     Kofi Ohene-Dokyi, Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e.V.

13.     Reiner Prölß, Stadt Nürnberg

14.     Nora Schmidt, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

15.     Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim

Das Bundesjugendkuratorium wird in jeder Legislaturperiode neu berufen und berät die Bundesregierung in grundsätzlichen Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und in Querschnittsfragen der Kinder- und Jugendpolitik.

Weitere Informationen zur Politik der Bundesregierung für Kinder und Jugendliche finden Sie auf der Internetseite des Bundesfamilienministeriums unter http://www.bmfsfj.de sowie zum Bundesjugendkuratorium unter http://www.bundesjugendkuratorium.de.

 

Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/sachver... am 29.01.2019 um 20:15 MEZ

Von Pressemeldung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend • 29.01.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita